EU-Datenschutz — Wie wird er ab 25.05.2018 die Welt verändern?

Daten sind wesentliche Grundlage vieler erfolgreicher neuer und meist digitaler Geschäftsmodelle. Dem gegenüber steht ein hohes Bedürfnis der Gesellschaft, v.a. personenbezogene Daten zu schützen.

Am 25.05.2018 endet die Übergangsfrist für die neue Datenschutz-Grundverordnung der EU. Verstöße werden dann mit Strafen von bis zu 4 Prozent des jährlichen, weltweiten Umsatzes geahndet.

Steht eine neue Abmahnwelle vor der Tür? Was bedeutet die neue Verordnung  konkret für Unternehmen und was ist umgehend zu tun? Wer ist der Gewinner und wer der Verlierer der neuen Verordnung und wo geht die Reise langfristig hin?

Die Referenten werden sich das Thema aufteilen.

Michael Will

„Neue Rahmenbedingungen für den Datenschutz in Europa – Überblick über die Datenschutz-Grundverordnung, die Richtlinie für Polizei und Justiz, das neue Bundesdatenschutzgesetz und das geplante Bayerische Datenschutzgesetz.“

=> Welche neuen rechtlichen Rahmenbedingungen es gibt, die ab 25. Mai 2018 gelten werden, wie diese unterschiedlichen Normen zusammenhängen und wen sie konkret betreffen?

Thomas Kranig

„Konkrete Anforderungen aus der Datenschutz-Grundverordnung an Unternehmen aus Sicht einer Aufsichtsbehörde.“

=> Welche inhaltlichen Anforderungen ergeben sich für Unternehmen aus dieser Rechtsnorm?